News
 

Business ist Blödsinn? Mag sein ...

Aber wenn Wirtschaftszar Mike Gromberg, Doktor der Ukulererei, losdoziert, dann wird es vergnüglich! Es war ein ausnehmend ulkiger Kabarettabend am letzten Freitag im Biostrot Rheurdt, das Publikum hat viel gelacht! Und, wie man am Bild sehen kann, wurde das Weihnachtsfest ein wenig vorverlegt. Die Leuchtfeder-X-mas-Anthologie 2014 kam zu Gehör. Das freut mich, schließlich kann man Weihnachtsgeschenke nicht früh genug im Jahr kaufen.

Wer ist Richard Gloster? Und was haben Anja Liedtke und Werner Zapp mit ihm zu tun? Lest selbst: http://www.leuchtfeder.de/news-1509.html

(Bild bereitgestellt von Anja Liedtke)

Ich will ja jetzt niemanden verärgern und natürlich gehört mir das Café Stilbruch nicht, sodass ich da rein gar nichts zu bestimmen habe, aber da ich bei dieser Veranstaltung der Ausrichter bin, gibt es ganz genau 52 Karten - und mehr lasse ich auch nicht rein zur Lesung von Krimi-Cop Klaus Stickelbroeck am Montag, 1. Juni, sonst gibt es nur Chaos und Lärm. Und ich möchte eine gepflegte Kulturveranstaltung hinlegen. Karten sind seit heute bei Edyta Baniewicz an der Theke käuflich zu erwerben. Das Kontingent beginnt sich indes bereits jetzt zu verknappen. Viele Leuchtfedern haben bereits zugeschlagen!

Alle Infos auf Leuchtfeder.de: http://www.leuchtfeder.de/news-1515.html

(Bildmaterial bereitgestellt von Klaus Stickelbroeck und Café Stilbruch)

Am Donnerstagabend (23. April) versuche ich, eine Rockkneipe zu rocken. Mit Literatur! Die Oase in Duisburg!! Die Ankündigung liest sich ja schon mal nicht schlecht. Schaut rein, wenn ihr wissen wollt, ob Dirty Harry mit seinem "Begräbnis auf dem Mond" (erschienen im Edition Paashaas Verlag, Hattingen) baden geht oder das Haus im Sturm erobert.

http://www.rockkneipe-oase.de/veranstaltungen.html

Ich freue mich sehr auf die Lesung. Neue Locations sind immer schön spannend für mich. Außerdem sehe ich Hanna wieder. Das allein macht für mich den Abend zum Highlight meiner Woche. Und ich hab am Freitag immerhin noch einen Termin bei unserem Bürgermeister sowie eine knorke Kabarettshow vom "Doctor of Desire" Mike Gromberg in Rheurdt auf dem Plan.

Foto: bereitgestellt von der Rockkneipe Oase)

Mir geht da gerade jemand tierisch auf den Sack!

Dass ich für den Herrn monatelang quasi für umsonst gearbeitet habe, habe ich mir ja noch gefallen lassen, aber jetzt meint er, er könnte mich herumkommandieren und scheuchen. No way! Bei so was ist der liebe Harry ganz schnell im Ruhemodus und noch schneller far, far away.

Und nein, es ist nicht derjenige, an den manche jetzt vielleicht denken.
Jener straft mich lediglich mit Ignoranz. ;) Soll er!

Ich baue mir seit Jahren Puzzlestück für Puzzlestück meine kleine Kulturwelt zusammen, weil ich zu ahnen glaube, wie der Hase läuft. Dabei muss ich jede Menge Kröten schlucken, menschliche Enttäuschungen hinnehmen und Konzessionen machen. Soll so sein. Try and Error halt. Aber ich bin niemandes Hofnarr, Fußabtreter, Sklave oder Arsch vom Dienst! Das sollten sich alle mal besser hinter die Ohren schreiben!

(Illustration: Janusz Polanski)

Ich präsentiere: den pinkyanischen Rüsseldrachen! ;)

Preis: 10€ zzgl. Versand!

Bestellbar bei mir unter floodlandagency@gmx.de (bitte im Betreff "Rüsseldrachen" angeben und in der Bestellung den Farbwunsch pink oder grün. Weitere Farben auf Anfrage).


Demnächst auch im ConcordiArt-Warenangebot!

(Bild bereitgestellt von Christina Stöger)

Mich hat soeben eine wundervolle Rezension zu meinem Erzählband "Begräbnis auf dem Mond" erreicht.

Wäre ich Anastasia nicht eh schon hoffnungslos verfallen, wäre ich es spätestens jetzt. :D

Zum Artikel: http://www.lokalkompass.de/gladbeck/kultur/mond-begraebnisse-und-vieles-mehr-harry-m-liedtke-d533316.html

Begräbnis auf dem Mond
… und andere abgründige Begebenheiten
Harry Michael Liedtke
Edition Paashaas Verlag
Paperback, 172 Seiten, Format 12 x 19 cm,
ISBN: 978-3-9426143-2-0,
€ 12,90
Neuauflage Juli 2014

Thorsten Siltmann spielt Reinhard Mey und das Museum FÜNTE tischt auf!

Alle Infos auf Leuchtfeder.de:
http://www.leuchtfeder.de/news-1491.html

(Bildmaterial bereitgestellt von Thorsten Siltmann und Francis Brown)

I'm the dandy highwayman who you're too scared to mention! ;)

Heute schreibt ja jeder ein Buch.
Und ich finde das auch gut.

Indes, man sollte es auch vernünftig machen. Ansonsten findet sich nur schwer ein Verlag, und dann wird eine mehr oder minder unausgegorene Buchstabenmasse im Selfpublishing-Verfahren verwirklicht, die dann auf dem Markt kaum Beachtung findet.

Ich sage den Leuten immer: "Sucht euch einen passablen Korrekturleser/Lektor, der das Ganze in eine Form bringt, auf dass man es getrost an Verlage schicken kann. Spart lieber nicht am falschen Ende. Ein eigenes Buch ist ein langwieriges Herzensprojekt, das sollte so korrekt wie möglich realisiert werden."

Da komme ich mit meiner Floodland Agentur ins Spiel. Ich wühle mich durch die Texte, bessere mehr als nur das Gröbste aus, schreibe hier und da auch mal was um, glätte Passagen - aber alles mit Augenmaß. Und ich habe mittlerweile eine durchaus beachtliche Erfolgsquote, was Buchrealisierungen angeht.

Aktuell hab ich wieder so einen Fall. Ein schöner Roman über einen Mann auf der Suche nach seiner Vergangenheit. Flüssig geschrieben, dazu viel nostalgischer Charme. Nur: Fragezeichen kennt der Autor nicht, Satzzeichen bei wörtlicher Rede sind Glückssache, Anführungszeichen sind uneinheitlich (mal so, mal so), so etwas Nutzbringendes wie das Plusquamperfekt wird lässig ignoriert, Höflichkeitspronomen werden durchgängig klein geschrieben ... von normalen Rechtschreibfehlern erst gar nicht zu reden. Ein solches Skript schaut sich ein überlasteter Verlagslektor nicht lang an. Bevor ein derartiger Stoff also in Ablage P verschwindet oder bei einem schlechten Verlag einfach durchgewunken wird, sollte besser mal jemand drüberschauen, der sich auskennt. Da sind 150 bist 250 Euro gut investiert. Meine ich zumindest.

mehr News [ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ] »